header-integrationsprojekte

Politische Bildung

 

Lesetraining im Alltag

Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmende in Integrationskursen mit Alphabetisierung.

Der Kurs unterstützt beim Lesetraining für den Alltag und fördert die Selbstständigkeit der Teilnehmenden. Im Lesetraining geht es z.B. um folgende Themen:

    Wie lese ich die Fahrtpläne öffentlicher Verkehrsmittel?
    Wie schreibe/lese ich einen Brief (Adressat/Absender)?
    Wie tätige ich Überweisungen?
    Welche Postschaler gibt es?
    Wie erkenne ich Signalwörter/Termine in einem Behördenbrief?

 

VA-Nummer 182411
Kursdauer 40 Wochen (2 Std./Woche)
Termin ab 09.01.2018, dienstags und donnerstags 15.30-16.30 Uhr
Ort

PBW Faulenstr. 31 28195 Bremen

Faulenstr. 31

Leitung Renate Jonas
Zugang
TN aus Integrationskursen

 

Ansprechpartnerin:

Dominika Rohr-Niestradt

Tel. 0421/17472-39

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EDV und Alpha

Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmende in Integrationskursen mit Alphabetisierung.

In diesem Kurs liegt der Schwerpunkt auf Lesen und Schreiben (mit der Tastatur). Er unterstützt die Teilnehmenden darin, erste Kenntnisse im Umgang mit Computern zu sammeln.

    Einführung/Grundlagen: Umgang mit einem PC.
    Erwerben erster Internetkenntnisse als Regelkompetenz.
    Die Arbeit an der Tastatur fördert den Schreib- und Leseprozess als unmittelbares Erfolgserlebnis.
    Entlastung des Unterrichts durch enge Abstimmung mit der Kursleitung
    Internetkenntnisse als "Regelkompetenz" erwerben, um recherchieren zu können, bzw. z.B. Mails schreiben zu können

 

VA-Nummer 182410
Kursdauer 40 Wochen (2 Std./Woche)
Termin ab 08.01.2018, montags und mittwochs 15.30-16.30 Uhr
Ort

PBW Faulenstr. 31 28195 Bremen

Faulenstr. 31

Leitung Ariane Cuvelier-Scheulen
Zugang
TN aus Integrationskursen

 

Ansprechpartnerin:

Dominika Rohr-Niestradt

Tel. 0421/17472-39

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rechtsruck in Deutschland - Was tun als Migrant*in aus der Türkei? 

Die AfD ist als drittstärkste Partei in den deutschen Bundestag eingezogen. Was tun gegen den Rechtsruck nach den Bundestagswahlen im September 2017, fragen sich viele Migranten aus der Türkei. Manche leben schon in der dritten Generation hier Nun denken sie darüber nach, die Bundesrepublik zu verlassen. Der Rückzugstrend der jungen türkischen Migrant*innen der Jahre 2004 bis 2012 ist zwar nach der Zerschlagung der Gezi-Bewegung 2013 und dem Putschversuch vom 15 Juli 2016 deutlich zurückgegangen. Seit dem Anwachsen des Rechtspopulismus (Pegida, AfD) in Deutschland denken aber manche Türkeistämmige, besonders die der zweiten Generation, über eine Re-Migration in die Türkei nach.
Was können wir stattdessen tun, um dem Rechtspopulismus in Deutschland etwas entgegenzusetzen? Hilft es Politik in den traditionellen Parteien anzustreben? Was sind hilfreiche Strategien der Selbstorganisation?   

VA- Nummer: 182416
Zeit Samstag/Sonntag
10.03.-11.03.2018, 10.00-19.00 Uhr
Ort anderswohnen e.G. / Gemeinschaftsraum, Grünenstr. 17  28199 Bremen
Leitung Orham Çalışır (freier Journalist)
Kosten keine

Presse- und Meinungsfreiheit für Schriftsteller & Journalisten in der Türkei

In der Türkei hat sich die politische Lage seit den Protesten vom Juni 2013 (Gezi-Bewegung in Istanbul ) dramatisch verschlechtert. Vor allem für Schriftsteller, Künstler, Journalisten, die sich kritisch über die Lage äußern. Mit ihren Sorgen und Ängsten stoßen sie an politische Grenzen. Wer sich zur  politischen Lage kritisch äußert, geht das Risiko ein, zu einer Geld- oder Haftstrafe verurteilt zu werden.
Von der aktuellen Situation der türkischen Autorin Asli Erdogan ( Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis in Osnabrück, 22.09.2017) ausgehend, wird in diesem Seminar die Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei thematisiert. (Anschließend wird ein Doku-Film von O. Okkan ( WDR/ARTE,1996 ) über Asli Erdogan gezeigt.) .

VA-Nummer: 182415
Zeit 10.03.-11.03.2018, 10.00 - 19.00 Uhr
Ort

Helene-Kaisen-Weg 1, 28199 Bremen

Leitung

Imdat Ulosoy (Lehrer im Ruhestand, Kinderbuchautor)

Kosten keine

Die Rolle der Elternmitarbeit in der Schule

Beim Schulerfolg der Kinder, vor allem der Schüler mit Migrationshintergrund spielt die Unterstützung der Eltern eine sehr wichtige Rolle. Elternmitarbeit wird aber von den Eltern, je nach eigenem  Herkunftsland und Schulsystemen, sehr verschieden betrachtet. Manchmal unterschätzen Eltern, die das deutsche Schulsystem nicht aus eigener Erfahrung kennen, die Bedeutung dieser Mitarbeit.
Das Thema bleibt sehr aktuell, weil es im Bildungsbereich immer wieder neue Entwicklungen gibt, die viele Eltern nicht rechtzeitig mitbekommen und daher nicht verfolgen können.
In diesem Seminar werden auch praktische und vorbildliche Beispiele aufgezeigt. . 

VA-Nummer: 182418
Zeit 07.04.-08.04.2018,, 10.00 - 19.00 Uhr
Ort Helene-Kaisen-Weg 1, 28199 Bremen
Leitung Imdat Ulsoy (Lehrer im Ruhestand, Kinderbuchautor)
Kosten keine

Rückblick auf das Flüchtlingsdrama von 2015 - Begegnungen/Eindrücke über die Situation Geflüchteter heute

Der Flüchtlingszuzug von 2015  war/ist in Deutschland immer noch ein wichtiges politisches und soziales Thema. Das gilt auch für das kleinste Bundesland Bremen. Wie geht es den „neuen Bürger*innen“ seit ihrer Ankunft? Wie steht es um die Bescheidung ihrer Asylanträge? Wie viele Geflüchtete leben zur Zeit in Bremen?  Was sind die speziellen Probleme der „ neuen“ Geflüchteten  in Bremen ? Gibt es positive Beispiele aus den Stadtteilen, so z.B. kulturelle und künstlerische Aktivitäten, wo sich Flüchtlinge wohl fühlen und ihre Situation artikulieren/ ausdrücken können ?         In diesem  Seminar wird Salman Agac, ( Dichter und Autor mit kurdischer Herkunft aus der Türkei und selbst anerkannter Flüchtling) von seinen Erfahrungen, Beobachtungen und Begegnungen mit Flüchtlingen in Bremen berichten.

VA-Nummer: 182425
Zeit 10.03.-11.03.2018 10.00 - 19.00 Uhr
Ort

Künstlerhaus Güterbahnhof Bremen

Beim Handelsmuseum 9 28195 Bremen

Leitung Salman Agac (Dichter, anerkannter politischer Flüchtling)
Kosten keine

Einbürgerung

Eingebürgerte Menschen sind gleichberechtigte Bürger*nnen mit allen Rechten und Pflichten.
Was bedeutet die Einbürgerung und wie wird eingebürgert? Wie verläuft ein Einbürgerungsantrag und -test ? Was spricht für eine Einbürgerung? Gibt es eine doppelte Staatsbürgerschaft?
Diese und andere Fragen werden in diesem Seminar thematisiert und diskutiert.

VA-Nummer: 182426
Zeit 10.11.-11.11.2018, 10.00 - 19.00 Uhr
Ort DID, Helene-Kaisen-Weg 1, 28199 Bremen
Leitung Imdat Ulosoy
Kosten keine

Türkei zwischen gestern und morgen

Wenn man in Deutschland einen Artikel über die Türkei liest, stößt man
mindestens einmal auf Wendungen wie »ein zerrissenes Land« oder »eine
gespaltene Gesellschaft«.
Was ist sie nun, die Türkei? Was bedeuten die Entwicklungen, die politischen Ereignisse der letzten Jahre? Wie sind die sich häufenden Meinungsverschiedenheiten mit dem Westen und die Rolle der Türkei im aktuellen Syrienkonflikt zu deuten?. Was haben die 15-jährige Alleinherrschaft der AKP-Regierung und der Putschversuch vom 15. Juli 2016 geändert?
Was ist von der AKP-Administration noch zu erwarten, um die türkische Gesellschaft grundlegend zu verändern?
Wie geht es weiter nach den vielen Massenverhaftungen und Massenentlassungen von Staatsbediensteten und der undemokratischen Entwicklung in der Türkei?r.

VA-Nummer: 182424
Zeit 03.11.-04.11.2018, 10.00-19.00 Uhr
Ort anders wohnen eg / Gemeinschaftsraum, Grünenstr.17, 28199 Bremen
Leitung Orhan Çalişir
Kosten keine

Überblick zum Flüchtlingsrecht

Das Seminar wird sich mit folgenden Themen beschäftigen:  Einführung ins Asylgesetz – Rechtliche Grundlagen und Grundparagraphen des Flüchtlingsrechts im Grundgesetz -  Asylgesetz, Aufenthaltsgesetz, Europäische Menschenrechtskonvention, Asylbewerberleistungsgesetz - Zugang zum Arbeitsmarkt – Ausweisung und Abschiebung. Im Seminar wird an praktischen Fallbeispielen gearbeitet.

VA-Nummer: 182414
Zeit 25.02.2018
Ort Anatolisches Bildungs- und
Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1 - Hemelingen
Leitung Rahmi Tuncer, Integrationsberater
Anmeldung

Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, 28309 Bremen

Kosten keine

 

Politischer Überblick zum Aufenthaltsgesetz und Staatsangehörigkeitsrecht

Das Seminar wird sich mit folgenden Themen befassen:
Unterschiedliche Aufenthaltserlaubnisse: Erteilungsvoraussetzungen zu Arbeits-, Ausbildungs-, Studienzwecken; Aufenthalt aus humanitären Gründen.
Zugang zum Integrationskurs, Familiennachzug zu Ausländern und Deutschen, Niederlassungserlaubnis, Einbürgerung etc.
Im Seminar werden neben Erläuterungen zu Gesetzesparagraphen auch Hinweise zur praktischen Antragstellung gegeben..

VA-Nummer: 182419
Zeit 29.04.18, 10.00-18.00 Uhr
Ort Anatolisches Bildungs- und
Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1 - Hemelingen
Leitung Rahmi Tuncer, Integrationsberater
Anmeldung: Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, 28309 Bremen
Kosten keine

Rechte und Pflichten aus dem SGBII (Hartz 4) und SGB XII (Sozialhilfe für Migrant*innen und Flüchtlinge in der Stadt Bremen und im Stadtteil Hemelingen

“Fördern und fordern” heißt das Motto, besonders wenn es um Diskussionen hinsichtlich der gesellschaftlichen sowie beruflichen Integration von Migrant*innen und Flüchtlinge geht. Viele Zugewanderte können damit nicht umgehen oder verstehen nicht, was damit gemeint ist. Hinter diesen Begriffen stecken meist Paragraphen aus unterschiedlichen Gesetzbüchern, die für die Rechte und Pflichten von Migrant*innen und Flüchtlinge relevant sind. Da sie sich weder mit diesen Gesetzbüchern noch mit den damit verbundenen Rechten und Pflichten auskennen, möchten wir mit unserer Veranstaltung dazu beigetragen, ihnen einen Überblick zu geben.

VA-Nummer: 182420
Zeit 27.05.18, 10.00-18.00 Uhr
Ort Anatolisches Bildungs- und
Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1 - Hemelingen
Leitung        Rahmi Tuncer, Integrationsberater
Anmeldung:  Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1,  28309 Bremen
Kosten keine

Interreligiöser Dialog hinsichtlich des Fastenmonats Ramadan der Muslime in der Stadt Bremen - im Stadtteil Hemelingen

Warum spielt der Fastenmonat Ramadan für Muslime in ihrem Alltag eine sehr große Rolle? Was steht dazu im Koran geschrieben? Warum ist es wichtig, das Fasten auch einmal mit anderen Glaubensangehörigen wie Christen, Juden, Eziden und anderen gemeinsam zu gestalten?  
Das Seminar wird sich auch mit antisemitischen und demokratiefeindlichen Denkweisen beschäftigen. Bei der Auseinandersetzung mit dem Salafismus und seiner Scharia–Auslegung wird es um folgende Fragen gehen:  Ist Gewalt mit dem Koran zu vereinbaren? Welche Ziele verfolgt der politische Islam in Deutschland?
Das Seminar will auch herausfinden, mit wem der sogenannte interreligiöse Dialog im Stadtteil Hemelingen geführt werden kann.

VA: 182421
Zeit 24.06.2018, 10.00 - 18.00 Uhr
Ort Anatolisches Bildungs- und
Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1 - Hemelingen
Leitung Rahmi Tuncer, Integrationsberater
Anmeldung: Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, 28309 Bremen
Kosten keine

Die Lage der ethnischen Minderheiten und Flüchtlinge in den Westbalkanländernt

Im Rahmen des Seminars ist es vorgesehen, über ethnische Minderheiten (Roma, Albaner, Serben, Türken u.a.) hinsichtlich ihrer benachteiligten politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Situation in verschiedenen Westbalkanländern (Albanien, Mazedonien und Kosovo) zu informieren. Darüber hinaus soll es auch um die soziale und rechtliche Situation von Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und aus Asien in den EU – Ländern wie Bulgarien und Griechenland gehen.

VA: 182422
Zeit 30.09.2018, 10.00-18.00 Uhr
Ort Anatolisches Bildungs- und
Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1 - Hemelingen
Leitung Rahmi Tuncer, Integrationsberater
Anmeldung: Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, 28309 Bremen
Kosten        keine

Geflüchtete und ihre Familien in Bremen/Hemelingen

Im Rahmen des Seminars soll über die Familienstrukturen der Flüchtlinge in der Stadt Bremen, besonders im Stadtteil Hemelingen, informiert werden. Folgende Inhalte werden besonders besprochen:
Aus welchen Ländern kommen sie? Welchen Religionen gehören sie an und wie leben sie ihre Religion aus? Welche beruflichen Qualifizierungen bringen sie mit?  Welches Bildungsniveau haben sie?  Wie ist die Stellung der Frau in der Familie, die Rolle des Vaters im Familienverbund? Wie gestalten sie ihre Freizeit?

VA: 182423
Zeit 21.10.2018, 10.00-18.00 Uhr
Ort Anatolisches Bildunges- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, Hemelingen
Leitung Rahmi Tuncer
Anmeldung: Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, Hemelingen
Kosten keine

Wahlverhalten der türkeistämmigen Menschen im Bundesland Bremen

Im Rahmen des Seminars soll das Wahlverhalten der türkeistämmigen Menschen bei  Bundestags – und Bürgerschaftswahlen im Land Bremen analysiert werden. Auch im Hinblick auf die nächste bremische Bürgerschaftswahl im Jahre 2019 soll es um folgende Fragestellungen gehen:
Wer geht zum Wählen?  Welche Partei erhält die meisten Stimmen und warum? Favorisieren türkeistämmige Menschen z. B. das neu gegründete türkische ‚Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit‘ gegenüber den etablierten einheimischen Parteien? Wenn ja, warum? Warum werden sie von der Heimat immer noch politisch beeinflusst, obwohl sie seit mehreren Jahrzehnten hierzulande leben??

VA: 182427
Zeit 25.11.2018, 10.00-18.00 Uhr
Ort Anatolisches Bildunges- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, Hemelingen
Leitung Rahmi Tuncer
Anmeldung: Anmeldung beim Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, Hemelingen
Kosten keine

Soziale und rechtliche Probleme erwerbsloser Menschen

Im Rahmen des Seminars soll das Wahlverhalten der türkeistämmigen Menschen bei  Bundestags – und Bürgerschaftswahlen im Land Bremen analysiert werden. Auch im Hinblick auf die nächste bremische Bürgerschaftswahl im Jahre 2019 soll es um folgende Fragestellungen gehen:
Wer geht zum Wählen?  Welche Partei erhält die meisten Stimmen und warum? Favorisieren türkeistämmige Menschen z. B. das neu gegründete türkische ‚Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit‘ gegenüber den etablierten einheimischen Parteien? Wenn ja, warum? Warum werden sie von der Heimat immer noch politisch beeinflusst, obwohl sie seit mehreren Jahrzehnten hierzulande leben??

VA: 182412 (1. Halbjahr 2018) 182413 (2. Halbjahr 2018)
Zeit einmal monatlich Do. 15.00-18.15 Uhr
Ort AGAB e.V., Grenzstr. 122, 28217 Bremen
Leitung Thomas Beninde
Anmeldung: Anmeldung beim Veranstalter: AGAB e.V., Grenzstr. 122, 28217 Bremen
Kosten keine

Zusätzliche Informationen