Die Abschottungspolitik gegen Geflüchtete und Migrant*innen in Deutschland und Europa

Anstatt auf EU-Ebene eine Migrations- und Flüchtlingspolitik zu betreiben, die sich auf die Menschenrechte stützt, setzt die Europäische Union immer mehr auf Abschottung und Abwehr von Migrant*innen und Geflüchteten, u.a. auch in Deutschland.

Nicht nur durch die „Frontex-Beamten“ an den EU-Landesgrenzen, durch Mauern, Stacheldrähte, patrouillierende Schiffe auf dem Mittelmeer, sondern auch durch unmenschliche Abschiebepraktiken im Inland wird es Geflüchteten bzw. Schutzsuchenden immer schwerer gemacht, überhaupt Europa zu erreichen. Im Mittelmeer sterben fast täglich Menschen beim Versuch, Europa zu erreichen.

Teilnahme

Für die Teilnahme an diesem Seminar gibt es keine Voraussetzungen.


Inhalte

Anlässlich des weltweiten Flüchtlingstages am 20.06.2021 wollen wir anhand von Dokumentationsfilmen und dazugehörigen Informationen in diesem Seminar die unmenschliche Migrations- und Flüchtlingspolitik der EU entlarven. Des Weiteren zeigen wir Wege der Solidarität für Migrant*innen und Geflüchtete auf, um Europa sicher zu erreichen und sich in Deutschland ein Leben aufbauen zu können.

Typ/ VA-Nummer Seminar/ 212414
Seminarumfang 8 Unterrichtseinheiten (UE) inkl. 1 Std. Pause
Seminarleitung Rahmi Tuncer (Dipl. Sozialwissenschaftler und Integrationsberater)

Termine

Nächster Seminar-Termin:
20.06.2021, 11.00 – 18.00 Uhr

Seminarort

Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum
Bultstr. 1
28309 Bremen

Kosten & Förderung

Die Teilnahme an dem Seminar ist für Sie kostenlos.

Ansprechpartnerin

Winnie Hillmann
whillmann@pbwbremen.de
Tel. 0421 | 17 47 2-33

Anmeldung

Sie interessieren sich für dieses Seminar?

Melden Sie sich telefonisch (0421 | 17 47 2-33) oder per E-Mail bei uns an!