Ausbildung/ Umschulung zur/ zum Erzieher*in

In den kommenden Jahren wird der Bedarf an sozialpädagogischen Fachkräften in der Kindertagesbetreuung und angrenzenden Einrichtungen der Jugendhilfe weiterhin hoch sein.

Sie möchten mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten (z.B. in Krippe, KiTa, Hort, Ganztagsschule, Freizeiteinrichtung, heilpädagogischer Einrichtung, stationärer Kinder- und Jugendhilfe) und Ihre berufliche Chance auf eine qualifizierte Beschäftigung nutzen?  Dann lassen Sie sich bei uns zur/ zum Erzieher*in ausbilden oder umschulen – berufsbegleitend und staatlich anerkannt.

Wir wollen Vielfalt vorurteilsbewusst gestalten – dieser Ansatz  ist uns ein besonderes Anliegen und als Querschnittsthema in unseren Ausbildungsinhalten fest verankert. Zudem besteht die Möglichkeit im Rahmen eines Wahlpflichtfachs eine verkürzte Qualifizierung Kindertagespflege zu integrieren.

Teilnahme

Bei uns können Sie Ihre Fachschulausbildung zur/ zum Erzieher*in in Form einer Umschulung (für Kund*innen des Jobcenters/ der Agentur für Arbeit) oder berufsbegleitenden Ausbildung (für Mitarbeitende in sozialpädagogischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe) absolvieren.

Für die Teilnahme benötigen Sie:

  • einen mittleren Schulabschluss (Realschule) und drei Jahre einschlägige Berufserfahrung (Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen)

oder

  • einen mittleren Schulabschluss (Realschule), eine Berufsausbildung und mindestens 900 Stunden einschlägige Berufserfahrung

oder

  • einen gleichgestellten Schulabschluss aus einem anderen Land, den Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau B2 und drei Jahre einschlägige Berufserfahrung

oder

  • eine mindestens zweijährige, einschlägige Berufsausbildung (z. B. sozialpädagogische Assistenz)

oder

  • eine Hochschulzugangsberechtigung und mindestens 900 Stunden einschlägige Berufserfahrung *

Wenn Sie die Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllen, ist in begründeten Einzelfällen eine Sonderzulassung möglich.

* Falls Ihnen als Zugangsvoraussetzung Praxiszeiten fehlen, haben Sie bei uns im PBW die Möglichkeit, 900 Praxisstunden über die Teilnahme an dem ESF-Projekt „Wege in Beschäftigung“ zu sammeln. Informationen hierzu erhalten Sie bei Lena Hommers und Nina Blau (wib-paedagogik@pbwbremen.de, Tel. 0421 | 17 47 2-84).


Inhalte

  • Deutsch und Kommunikation
  • Gesellschaft und Politik
  • Gestaltung pädagogischer Beziehungen
  • pädagogisches Arbeiten mit Gruppen
  • Gestaltung von sozialpädagogischen Bildungsprozessen
  • ganzheitliche Förderung der gesundheitlichen Entwicklung
  • Erkennen von natur- und umweltpädagogischen Zusammenhängen, ökologisches Handeln
  • rechtliche und administrative Grundlagen der sozialpädagogischen Arbeit
  • Gestaltung von Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen
  • Teamentwicklung
  • Kooperation mit Institutionen und Netzwerken

Die Inhalte orientieren sich an den Lernfeldern der Ausbildung zur/ zum Erzieher*in. Hinzu kommen Wahlpflichtfächer zur Vertiefung, z.B. „Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung“.

Schul- und Praxistage wechseln sich kontinuierlich ab und verknüpfen so Theorie und Praxis eng miteinander.

„Unser zentrales Anliegen ist, Sie darin zu stärken, Kinder, Jugendliche und ihre Familien zu stärken.“

(Astrid Selle, Bildungsgangleitung)

Typ berufsbegleitende Ausbildung/ Umschulung
Kursdauer 24 Monate
Kursumfang 1.920 Unterrichtseinheiten (UE) + 480 UE alternative Lernformen + Blockwochen
Unterrichtszeiten 2x pro Woche: 08.30 – 16.30 Uhr
1x pro Monat: Mi oder Sa
Praktikum 1.200 Std., 3 Tage pro Woche
bei Umschulung: Praktikum
bei berufsbegleitender Ausbildung: Berufspraxis
Anzahl Teilnehmende max. 24 Personen
Abschluss staatlich geprüfte*r Erzieher*in

Termine

Laufzeit des Kurses:
14.08.2023 – 11.07.2025

Informationstreffen:
23.11.2022, 16.30 Uhr
11.01.2023, 10.00 Uhr
15.02.2023, 16.30 Uhr
16.03.2023, 10.00 Uhr

Die Informationsveranstaltungen finden online statt. Über diesen Link können Sie teilnehmen (Meeting-ID: 927 1720 9240, Kenncode: HUuZ7M).

Kursort

Paritätisches Bildungswerk
Private Fachschule für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege
Bahnhofsplatz 14
28195 Bremen

Kosten & Förderung

Berufsbegleitende Ausbildung für Beschäftigte: Arbeitgeber können einen Zuschuss über das
Qualifizierungschancengesetz bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen.

Umschulung für Erwerbssuchende/ Berufsrückkehrer*innen: mögliche Förderung über einen Bildungsgutschein des Jobcenters/ der Bundesagentur für Arbeit.

Eine individuelle Förderung kann über Aufstiegs-BAföG (ASBG) beantragt werden.

Sprechen Sie uns bei Fragen zur Förderung und Finanzierung an!

Ansprechpartnerinnen

Sylwia Baranczyk
erzieher_in@pbwbremen.de
Tel. 0421 | 17 47 2-61

Ulrike Habben
erzieher_in@pbwbremen.de
Tel. 0421 | 17 47 2-19

Anmeldung & Bewerbung

Für die Lehrgänge ab Sommer 2023 können Sie sich ab November 2022 über das Online-Formular bewerben.