Anerkennungslehrgang für beschäftigte Pflegekräfte

Berufsbegleitender Lehrgang für ausgebildete Pflegekräfte zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung zu/zum Gesundheits- und Krankenpfleger_in

 

Nächste Lehrgänge:
06. November 2018 - 08. Juli 2019
04. März 2019 - 11. November 2020


Laufender Lehrgang:
 30. Juli 2018 - 31. März 2019

 

aktuelle Maßnahmenummer

21406032017

Maßnahmetyp

Vorbereitungslehrgang auf die Kenntnisprüfung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger_in

Zielgruppe

Ausländische Krankenpflegekräfte,
  • die in ihrem Heimatland eine Krankenpflegeausbildung absolviert haben,
  • die von der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz in Bremen/dem Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in Lüneburg zur Kenntnisprüfung zugelassen sind
  • die für die Anerkennung ihres Berufsabschlusses in Deutschland einen Vorbereitungslehrgang auf die Kenntnisprüfung benötigen,
  • die in Deutschland im Pflegebereich beschäftigt sind (wünschenswert sind mind. 1. Jahr)
  • die sich mit dem deutschen Gesundheitssystem, dem hiesigen Berufsbild und Pflegeverständnis intensiv auseinandergesetzt haben
Teilnahmevoraussetzungen Für ausländische Pflegekräfte:
  • abgeschlossene Krankenpflegeausbildung im Herkunftsland
  • Zulassung zur Kenntnisprüfung des Berufsabschlusses durch die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Vebraucherschutz in Bremen/ das Niedersächische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in Lüneburg
  • Sprachniveau: B2 nach GER/ ohne offizielles B2-Zertifikat auch interne Sprachstandserhebung möglich
  • Berufserfahrungen im Pflegebereich in Deutschland
  • umfassende Fähigkeiten in der Grundpflege / Grundlagenkenntnisse in der Pflegeplanung/-dokumentation und EDV
Dauer

34 Wochen mit 2 Wochen Ferien

Verschiebung des Praktikums bis maximal 5 Monate nach der mündlichen Kenntnisprüfung

Umfang

Der Lehrgang besteht aus zwei Teilen:

  • 1. Theoretischer Unterricht zur Vorbereitung auf die mündl. Kenntnisprüfung: 220 Stunden (22 Wochen)
  • 2. Praktikum c.a. 10 Wochen im Krankenhaus (wohnortnah möglich) (inklusive 40 U-Std. zur Vorbereitung auf die prakt. Kenntnisprüfung)
Unterrichtszeiten Mittwochs: 08.30 - 16.15 Uhr (8 U-Std.) und Montags: 15.00 - 18.15 Uhr (4 U-Std.)
Inhalte Inhalte der Qualifizierung sind (nach KrPfQ 2004):
  • Pflege: Basiswissen
  • spezielle Pflege bei bestimmten Erkrankungen: Pflegesituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen und bewerten.
  • medizinische Grundlagen/Krankheitslehre/Pharmakologie
  • Gesundheitsförderung/Prävention/Rehabilitation
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen berufliche Anforderungen zu bewältigen
  • Beratung, Schulung und Anleitung in gesundheitlichen und pflegerelevanten Fragen
  • Ethik / Berufsrecht
  • Pflegeprozess/Pflegeplanung
  • Zusammenarbeit im Team
Abschluss Urkunde zur/zum staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpfleger_in nach erfolgreich absolvierter mündlciher und praktischer Kenntnissprüfung
Kosten
  • Eine weiterbildungsbedingte Freistellung von der derzeitigen Arbeit sowie Lehrgangskosten werden für gering qualifizierte beschäftigte Pflegekräfte von der Agentur für Arbeit (Programm WeGebAU) gefördert.
  • Eine Selbstfinanzierung ist auch möglich. Prüfungsgebühren sind in den Lehrgangsgebühren enthalten.
  • Finanzierung über Bildungsgutschein (Jobcenter) bei Erwerbslosigkeit
Termine 04.12.2017 - 05.08.2018 (Verlängerung bis maximal 28.10.2018 möglich)
04.03.2018-11.11.2020 (Verlängerung bis maximal 02.02.2021 möglich)
Infoveranstaltung Dienstag 29.05.2018, 15 Uhr

 

 

Beratung

Ariane Hoffmann (Projektleitung)
Tel:  0421 / 17 47 2-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Antke Saathoff (Verwaltung)
Tel:  0421 / 17 47 2-41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anmeldung

Wenn Sie sich für den Lehrgang interessieren, schicken Sie eine E-Mail an Ariane Hoffmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder vereinbaren telefonisch einen Beratungstermin(0421- 17472-21).

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen