Sonderpädagogische Zusatzqualifikation (SPZ)

Die Grundlagen für die Durchführung der Sonderpädagogischen Zusatzqualifikation (SPZ) sind die Aufgabenstellung und der Auftrag der Werkstatt für behinderte Menschen entsprechend der Werkstättenverordnung.
Zielsetzung ist die Erweiterung der persönlichen, sozialen und fachlichen Wahrnehmungs- und Handlungskompetenz der Gruppenleitungen.

Nächster Lehrgangsbeginn: 18. März 2019 (im Rahmen der gFAB)
 

Maßnahmetyp

Berufsbegleitende Fortbildung

Zielgruppe

Gruppenleitende in der Werkstatt für behinderte Menschen

Dauer     20 Monate
TN-Zahl 20
Inhalte
  • Individuelle Maßnahmen der Berufs- und Persönlichkeitsförderung und der Rehabilitationsverläufe planen, durchführen, auswerten und dokumentieren
  • Beziehungen zu den behinderten Beschäftigten unter persönlichkeitsfördernden Aspekten gestalten
  • Im multiprofessionellen Team im Interesse der behinderten Menschen in der WfbM und des Auftrags der WfbM zusammenarbeiten

Mit Beginn 18.03.2019 können Sie die SPZ als Teil der modularen berufsbegleitenden Fortbildung gFAB besuchen.

Abschluss Zertifikat
Kosten Auf Anfrage
Termine Nächster Kursstart: 18. März 2019 im Rahmen der gFAB.
Leitung Britta Pastoor (Dipl. Behindertenpädagogin)

 

 

Mehr Informationen

Weitere Information entnehmen Sie bitte der Beschreibung der Berufsbegleitenden Fortbildung gFAB

Anmeldung

Wenn Sie an der Sonderpädagogischen Zusatzqualifikation teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei Manuela Benn (0421 / 17472-19 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) an.

 

 

Zusätzliche Informationen