Unsere Geschichte – Vom paritätischen Gedanken zum führenden Weiterbildungsträger

2021 | Neue Website

Unsere neue Website geht online – noch nutzerfreundlicher, einladender und informativer!

2021 | Neuer Vorstandsvorsitz

Dr.  Sabine Uzuner übernimmt den Vorsitz des PBW-Vorstands.

2021 | Neue Mitglieder

Als neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen wir das Bremer Institut für Kulturforschung (bik) der Universität Bremen und das Netzwerk Selbsthilfe Bremen-Nordniedersachsen e.V.

2020 | Qualifizierung für Quereinsteiger*innen

In Zusammenarbeit mit den Kita-Trägern qualifiziert das PBW erstmals Menschen aus sozialen und pädagogischen Berufsgruppen für den Einsatz in Kindertageseinrichtungen („Qualifizierung berufsnaher Quereinsteiger*innen“).

2020 | Lernen in Corona-Zeiten

Das PBW begegnet den Herausforderungen der Coronapandemie mit der schnellen und flexiblen Umstellung auf alternative Lernformen (z.B. Online-Lernplattformen und -portale, Cloud-Lösungen und Videokonferenzen).

2020 | 20 Jahre Mama lernt Deutsch

Das Projekt „Mama lernt Deutsch“ feiert sein 20-jähriges Jubiläum.

2020 | Additive Zusatzqualifizierung

Als einziger Träger im Land Bremen wird das PBW für die Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte in Berufssprachkursen zugelassen.

2019 | Digitalisierung

Das PBW widmet sich verstärkt dem Thema der Digitalisierung. So wird der Anschluss an zukunftssichere Glasfasernetze realisiert und eine Arbeitsgemeinschaft „Digitalisierung“ etabliert.

2018 | 40 Jahre PBW

Mit einer Jubiläumsausstellung in der Unteren Rathaushalle feiert das PBW sein 40-jähriges Bestehen.

2018 | Neuer Standort Bahnhofsplatz

Nach aufwändigem Umbau bezieht die Fachschule ihren neuen Standort am Bahnhofsplatz 14.

2018 | Lehrwerk

Das PBW entwickelt und veröffentlicht das Lehrwerk „Deutsch für pädagogische Fachkräfte“, das bundesweit Deutschkursen als Vorlage dient.

2018 | Wechsel in der Geschäftsführung

Ulrike Brunken wird in den Ruhestand verabschiedet. Frauke Felix und Rosi Leinfelder übernehmen die Geschäftsführung.

2017 | Vorstand

Heiko Hergert wird zum 1. Vorsitzenden des PBW-Vorstands gewählt.

2016 | Neuer Standort

Die Fachschule bezieht ihre neuen Räume in der Neuenstraße – direkt gegenüber vom PBW-Stammhaus.

2016 | Neue Angebote für Erzieher*innen

Eine neue Erzieher*innen-Ausbildung mit dem Schwerpunkt Jugendhilfe startet. Mit dem neuen Intensivlehrgang zur Vorbereitung auf die Externenprüfung zum*zur Erzieher*in wirkt das PBW dem Fachkräftemangel entgegen.

2016 | Berufssprachkurse

Die ersten berufsbezogenen Deutschkurse nach der DeuFöV werden durchgeführt.

2015 | Start der IQ-Projekte

Das IQ-Projekt startet im PBW. Es bietet pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften aus dem Ausland Sprachkurse und Fachseminare im Rahmen des Anerkennungsverfahrens sowie Brückenkurse für Akademiker*innen.

2015 | Angebote für Migrant*innen

Mit dem „2-Säulen-Projekt“ und dem „BÜS-Projekt“ werden zwei weitere Angebote für Migrant*innen in das Programm aufgenommen.

2015 | NordWest-Award

Das PBW wird für sein Ausbildungsprojekt „Von ‚nicht anerkannt‘ zum pädagogischen Premium-Personal“ mit dem NordWest-Award nominiert.

2013 | Umstrukturierung

Die Leitung des Bereichs „Qualifizierung in der Einwanderungsgesellschaft“ übernimmt Rosi Leinfelder, die des Bereichs „Qualifizierung für sozial- und sonderpädagogische Arbeitsfelder“ Frauke Felix.

2012 | AZAV

Das PBW erhält die Trägerzertifizierung nach AZAV.

2011 | IQ

Das PBW wird Teil des IQ-Projekts („Integration durch Qualifizierung“).

2011 | Umschulung

Für Migrant*innen bietet das PBW eine Umschulung zum*zur Erzieher*in an.

2010 | Kinderwelten

Das Projekt „KINDERWELTEN“ wird ins Leben gerufen.

2009 | Berufsbezogene Deutschförderung

Das ESF-BAMF-Programm „Berufsbezogene Deutschförderung“ startet.

2008 | ESF-Projekte

Zwei große ESF-Projekte starten: „VIA – Vielfalt in Arbeit“ (mit ARGE Reißverschluss) und „BremerForum: Diversity“.

2008 | AHOI

Im Rahmen des bin-Netzwerks für Flüchtlinge wird erstmals das Teilprojekt „AHOI“ durchgeführt.

2007 | Charta der Vielfalt

Das PBW unterzeichnet die Charta der Vielfalt.

2006 | Zertifizierung

Erstmals erhält das PBW die Trägerzertifizierung gem. AZWV. Die Fachschule für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege im PBW wird vom Senator für Bildung als Ergänzungsschule anerkannt.

2005 | Integrationskurse

Das BAMF führt im Zuge des neuen Einwanderungsgesetzes die Integrationskurse ein. Das PBW ist als einer der Träger von Anfang an dabei.

2004 | Umzug in die Faulenstraße

Das PBW bezieht seinen heutigen Standort in der Faulenstraße 31.

2004 | Sozialassistenz

Die Umschulung zur Sozialassistenz wird erstmals durchgeführt. Das Projekt „ProKiTa“ – eine Qualifizierungs- und Beschäftigungsoffensive in Kindertageseinrichtungen – startet.

2003 | Jubiläum

Das PBW feiert sein 25-jähriges Bestehen im Rathaus. Renate Packmohr übernimmt die pädagogische Leitung und Ulrike Brunken die Geschäftsführung.

2002 | Pflegequalifizierungen

Mit dem neuen Anerkennungslehrgang für ausländische Krankenpflegekräfte und der „Pflegequalifizierung für Migrant*innen“ baut das PBW seine Kompetenzen im Bereich (Kranken-)Pflege und Betreuung aus.

2002 | Neue Projekte

Die Projekte „Managing Diversity“ und „DolmetscherDienst“ werden neu in das PBW-Angebot aufgenommen.

2001 | Heilerziehungspflege

Das PBW startet mit dem ersten Durchgang der berufsbegleitenden Ausbildung zum*zur Heilerziehungspfleger*in.

2000 | Mama lernt Deutsch

In Kooperation mit der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen wird das Projekt „Mama lernt Deutsch“ ins Leben gerufen.

1998 | Qualitätsmanagement

Ein einrichtungsbezogenes Qualitätsmanagementsystem wird implementiert. Das PBW beteiligt sich am transnationalen EU-Projekt „Die Rolle der Migrantin im Integrationsprozess“ des PARITÄTischen.

1997 | Modellprojekt BMA

Startschuss für das Modellprojekt „BMA – Berufsvorbereitung für Migrantinnen für die Arbeit mit Kindern, alten Menschen und behinderten Menschen“.

1996 | Zusatzqualifizierungen

Das PBW nimmt die Qualifizierung von Tagespflegepersonen und die Behindertenpädagogische Zusatzqualifikation in sein Programm auf.

1995 | Berufliche Vorqualifizierung

Die Bereiche „Frauen“ und „Altenarbeit“ werden aus dem Programm genommen. Das Erfolgsprojekt „Berufliche Vorqualifizierung für Bremer*innen aus aller Welt“ sowie die Fortbildung „Interkulturelle Arbeit“ starten.

1994 | SPZ

Die „Sonderpädagogische Zusatzqualifikation“ (SPZ) wird erstmals angeboten.

1993 | Erzieher*in

Das PBW startet mit der berufsbegleitenden Ausbildung zum*zur Erzieher*in.

1992 | Packmohr & Brunken

Renate Packmohr und Ulrike Brunken übernehmen die Geschäftsführung.

1992 | Frauen im Fokus

Das Programm des PBW fokussiert die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung von Frauen. Das ESF-Projekt „Qualifizierung von Migrantinnen für eine Tätigkeit in der ambulanten Pflege“ wird durchgeführt.

1990 | Existenzgründung für Frauen

Ein neuer Existenzgründungslehrgang für Frauen sowie der Kurs „Pflege und Hauswirtschaft für Jugendliche“ starten.

1989 | Ran an den Bildschirm!

Ein Meilenstein: Das PBW wird mit Computern ausgestattet.

1988 | Orientierungskurse

Das PBW nimmt Orientierungskurse für Frauen, die wieder berufstätig sein wollen, in sein Programm auf.

1987 | Bildungsarbeit mit Frauen

Erstmals wird ein separates Angebot „Bildungsarbeit mit Frauen“ in das Programm aufgenommen. Das Seminar „Frauen suchen nach neuen Wegen der Erwerbsarbeit“ startet.

1986 | Programm

Das anfängliche Programm des PBW umfasst Angebote aus den Bereichen Deutsch als Zweitsprache, Altenarbeit, Suchtkrankenhilfe, Selbsthilfe und Gesundheit, Eltern- und Familienbildung und methodenorientierte Weiterbildung.

1985 | Anerkennung

Das Institut für soziale Weiterbildung unter dem Dach des PBW wird nach dem Bremischen Weiterbildungsgesetz anerkannt.

1978 | Startschuss

Das Paritätische Bildungswerk Landesverband Bremen e.V. (PBW) wird als gemeinnütziger Verein gegründet.

Kontakt

info@pbwbremen.de
Tel. 0421 | 17 47 2-0
Fax: 0421 | 17 47 2-30

Standorte

Paritätisches Bildungswerk
Institut für soziale und interkulturelle Weiterbildung
Faulenstr. 31
28195 Bremen

Paritätisches Bildungswerk
Private Fachschule für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege
Bahnhofsplatz 14
28195 Bremen

Allgemeine Öffnungszeiten
Montags – Freitags: 08.00 – 15.00 Uhr