Unsere Angebote für Lehrkräfte in Berufssprachkursen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) führt seit 2016 Berufssprachkurse auf Grundlage der Verordnung über die berufsbezogene Deutschsprachförderung (DeuFöV) gemäß § 45a Abs. 3 AufenthG über private und öffentliche Träger durch.

Gemäß § 18 Abs. 5 DeuFöV müssen Lehrkräfte, um in den Berufssprachkursen unterrichten zu können, ab dem 01.01.2022 eine Qualifikation zur Vermittlung berufsbezogener Deutschsprachkenntnisse vorweisen. Zu diesem Zweck wurde 2020 eine neue Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte in Berufssprachkursen nach § 18 DeuFöV Abs. 5 entwickelt.

NEU: Verlängerung der Frist bis 30.06.2022! Bis zum 30.06.2022 begonnene Berufssprachkurse können von Lehrkräften ohne BSK-Zulassung zu Ende geführt werden, sofern diese bis zum 30.06.2022 ihre aktuelle Teilnahme oder eine verbindliche Anmeldung für eine ZQ BSK beim Kursträger bestätigen.

„Als  Träger der ZQ BSK  freuen wir uns, Sie als Lehrkraft für die Tätigkeit in Berufssprachkursen qualifizieren und Sie bei Ihrer anspruchsvollen Arbeit unterstützen zu können.“

(Heike Krautschun-Lindner,
stellvertretende Geschäftsbereichsleitung)